Abgesehen von einem kreativen Geschenk kann man mindestens genauso viel Kreativität in die Verpackung stecken. Wir verraten Tipps für tolle Geschenkverpackungen.

verpackungen

In der Vorweihnachtszeit gibt es viel zu tun – von Plätzchen backen bis Geschenke besorgen. Bei manchen ist es Tradition, schöne Verpackungen selber zu gestalten. Andere bemerken erst am Heiligabend, dass das Geschenkpapier fehlt oder nicht ausreicht. Kein Grund zur Hektik! Von Scotch-Brite gibt es auf der Website das-reinste-paradies.de Tipps, wie sich aus Haushaltswaren mit einfachen Mitteln stilvolle Geschenkverpackungen zaubern lassen.

 

Ob Packpapier, Zeitungspapier oder Tapetenreste – vieles, was ohnehin im Haushalt vorhanden ist, eignet sich als Verpackung. Für den Glamour-Faktor sorgt die Dekoration – Alufolie setzt festliche Akzente und aus Stoffresten lassen sich stilvolle Schleifen zaubern. Verziert mit weihnachtlichen Ornamenten und Anhängern wird die Verpackung so zu einem echten Hingucker! Tolle Motive, Schablonen und kostenlose Vorlagen sind unter www.das-reinste-paradies.de zu finden.

Verpackungen
Ein Reiseführer für den anstehenden Londonurlaub lässt sich prima in die Seiten einer englischen Zeitung (aus der Bahnhofsbuchhandlung) einwickeln, ein Kochbuch in Backpapier, das mit den schönsten Rezeptideen beschriftet ist. Auch ein Küchentuch kann als Verpackung dienen. Tipp: Einen Teil des Geschenks (z.B. Kochlöffel oder andere Kleinigkeiten) einfach als Dekoration nutzen! Tapetenreste oder mit Wasserfarbe bemalte Raufaser eignen sich ebenfalls als dekorative Verpackung.

Wird eine Seite einer Tageszeitung von innen mit Alufolie ausgeschlagen und der Rand nach außen gefaltet, ergibt sich ein dekorativer Silberstreifen – Geschenkband ist damit fast schon überflüssig.
Frischhaltefolie lässt sich ebenfalls als Geschenkverpackung nutzen: Für eine halbtransparente oder auch blickdichte Verpackung wird eine Lage der Folie mit Haarspray eingesprüht, so dass Konfetti (aus dem Locher) darauf haften. Den Abschluss bildet eine weitere Lage Frischhaltefolie. Gelochte Streifen aus buntem Papier können ebenfalls bunte Akzente setzen.

Plätzchen werden gerne in Servietten verpackt und oben zusammengebunden. Eine zusätzliche Lage Alufolie oder Frischhaltefolie auf der Innenseite verhindert, dass das Gebäck trocken wird.

Geschenkband & Schleifen
Schöne Schleifen kosten oft fast so viel wie das eigentliche Geschenk. Streifen aus Stoffresten, eventuell mit Packpapier kombiniert, sind eine günstige Alternative. Fehlt es an Länge, näht man einfach mehrere Stoffe mit ein paar Stichen aneinander, verbindet sie mit Nieten oder tackert sie mit dem Heftgerät zusammen. Auch aus Alufolie lassen sich Bänder drehen oder Figuren formen.

Verzierungen, Anhänger und Karten
Ornamente und weihnachtliche Motive geben der Verpackung den letzten Schliff. Schablonen gibt es auf der Aktionswebsite einfach zum Download – mit diesen können Anhänger, Aufkleber oder Aufsteller gebastelt werden. Wer ein Motiv heruntergeladen hat, muss die Form nur noch auf das gewünschte Material wie Stoff, Filz, Papier, Karton oder Alufolie übertragen und ausschneiden.

Für Aufsteller wie Weihnachtsbäume lässt man unterhalb des eigentlichen Motivs noch einen Papierrand. Dieser wird sauber gefalzt und zwei Mal eingeschnitten, so dass drei Teile als Füßchen entstehen. Die äußeren beiden werden in eine Richtung geklappt, das mittlere Teil in die andere Richtung und dann auf dem Geschenk festgeklebt. So wird der Aufsteller seinem Namen gerecht und bleibt stehen.

Mit der vielseitigen Alufolie lassen sich weitere tolle Effekte erzielen: Ein Quadrat ausschneiden und im Zick-Zack falten. Nun klebt man den entstandenen Streifen in der Mitte mit einem weihnachtlichen Motiv am Geschenk fest und klappt die Seiten hoch – fertig ist der glänzende Fächer!

Tags: , ,

Leave a Reply

Please copy the string cMHfw2 to the field below: